Romantik

Die Romantik

ist eine kulturgeschichtliche Epoche, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert hinein dauerte und sich insbesondere auf den Gebieten der bildenden Kunst, der Literatur und der Musik äußerte.

Schumann und Frédéric Chopin entdeckten in der Klaviermusik den lyrischen Eigenwert des Klangs und der figurativen Virtuosität für die Vermittlung des Poetischen.

Préludes & Romantik

Dieses Prélude


ist eines der bekanntesten Stücke von Rachmaninow. In der Zeit, als es entstanden ist, wurde Rachmaninow für länger an diesem Stück festgeschrieben. Andere Werke hatten es zunächst ein wenig schwer dagegen bekannt zu werden. Johann Sebastian Bach komponierte 24 Präludien und Fugen. Chopin und auch Rachmaninow machten aus dem Präludium eine eigene Gattung, das Prélude.Auch hier kann man es gegen Ende krachen lassen:-)

Diesen Tanz


in der Dorfschenke spiele ich immer wieder sehr gerne. Es ist ein von Virtuosen gern gespielter Walzer. Franz Liszt orientierte sich an Lenaus Faust. Lenau verwendet eine sehr bildhafte Sprache, die Emotionen transportiert, bzw. unterstreicht. Der Text teilt sich in Dialoge (Dramatik) und Erzählpassagen (Epik). Das Werk entstand 1833 bis 1835 als Gegensatz zu Goethes Faust. Inhaltlich und sprachlich ähnelt es Goethes Faust, aber Lenau interpretiert den Fauststoff anders, sein Faust weicht wesentlich vom Vorbild ab.

Oscar Wilde

"Das Wesen der Romantik ist die Ungewissheit."

Romantik

Gefühlvoller Ausdruck

das Klavier wird zum Poeten

Erweiterung

der klassischen Formen

Überschreitung

der traditionellen Harmonik

Musikschule in Karlsruhe | Ulrich Schwaderer | 0721-826006