Fragen
und
Antworten

Welches Alter empfiehlt sich für Kinder, um mit dem Klavierunterricht zu beginnen?

Durchweg gute Erfahrungen habe ich gemacht mit Kindern, die im Alter von 5-6 Jahren mit dem Klavierspiel begonnen haben, die also noch im Vorschulalter sind oder schon in die erste Klasse gehen.

Je nach Veranlagung kann auch mit 3 oder 4 Jahren begonnen werden. Hier ist regelmäßiges, gemeinsames Üben von einem Elternteil mit dem Kind erforderlich. Es ist von Vorteil, wenn ein Elternteil Klavier spielen kann, oder ein anderes Instrument spielen kann. Der Unterricht im Vorschulalter ist spielerisch gestaltet und berücksichtigt besonders die Konzentrationsfähigkeit des Kindes durch entsprechende Lernintervalle, sowie den Bewegungsdrang und den Wunsch nach häufiger Abwechslung. Es wird auch viel gesungen im Unterricht was den Kindern oft Flügel verleiht.


Sind Vorkenntnisse für den Klavierunterricht erforderlich?

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Notenlesen, Fingerfertigkeit, musikalische Gestaltung usw. werden systematisch entwickelt.


Ist Klavierunterricht für Senioren geeignet?

Ja! Mein ältester Anfänger war 85 Jahre, und konnte nach einigen Klavierstunden ein kleines Klavierstück spielen.


Wiedereinstieg am Klavier

In Ihrer Kindheit und Jugend erhielten Sie Klavierunterricht. Sie haben viele Jahre nicht mehr musiziert. Nach langer Zeit haben Sie wieder Muse und setzten sich ans Klavier.

Holen Sie sich neue Anregungen im Klavierunterricht. Ich gehe individuell auf Ihr persönliches Lerntempo, auf Ihre Vorkenntnisse, Ihre Interessen und Begabungen ein. Auf jedem Niveau gibt es eine Vielzahl attraktiver Klavierstücke!

Immer mehr Erwachsene und Senioren steigen wieder ein am Klavier und freuen sich darauf, Neues zu erlernen und ihr Repertoire zu erweitern.


Klavierunterricht für Berufstätige

Sind Sie mitten im Berufsleben und haben schon lange daran gedacht, Klavierunterricht zu nehmen? Warum zögern Sie? Probieren Sie es einfach aus! Viele Erwachsene finden neben ihrer Arbeit noch Zeit und Muse, regelmäßig Klavier zu spielen. Und es tut so gut! Ich biete Ihnen flexible Termine für den Klavierunterricht an.


Ist es sinnvoll Klavierstunden zu nehmen, wenn es mit einem anderen Instrument nicht geklappt hat?

Ja, denn jeder hat andere Vorlieben für Musikinstrumente und individuelle Fertigkeiten, die vielleicht besser auf das Klavier abgestimmt sind.


Wie ist es mit dem Notenlesen?

Das Notenlesen lernen Sie Schritt für Schritt im Unterricht. Es ist gar nicht so schwer. Musiktheorie lernen Sie auch und in Verbindung mit dem Musizieren ist es doppelt interessant.


Brauche ich für zu Hause ein eigenes Instrument?

Ja, denn ohne ein Instrument kann man seine pianistischen Fähigkeiten nicht entwickeln. Wenn man sich noch nicht sicher ist, kann man die ersten Probestunden auch ohne eigenes Instrument auskommen. Empfehlenswert sind auch Leihinstrumente. Entschließt man sich dann zu einem Kauf, wird die Miete ganz oder teilweise angerechnet, je nach Vereinbarung.


Elektrisches Klavier oder akustisches Klavier?

Das elektrische Klavier ist unempfindlich gegen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen und muß nie gestimmt werden. Man kann es auf Zimmerlautstärke stellen und auch in Mehrfamilienhäusern Klavier spielen ohne die Nachbarn zu stören. Mittlerweile gibt es auch elektrische Klaviere mit eingebauter Klavier-, oder auch Flügelmechanik, was dem akustischen Klavier vom Spielgefühl sehr ähnlich ist. Das akustische Klavier hat einen unnachahmlich schönen Klang und an das Spiel mit Pedal kommt das elektrische Klavier nur annähernd heran. Ideal sind Silentpianos. Das sind akustische Instrumente und können wie elektrische Klaviere auch mit Kopfhörern betrieben werden.


Friedrich von Schiller

"Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten."

Was kostet ein Klavier?

Elektrische Klaviere gibt es ab ca. 500 Euro. Wer eine gute Mechanik und einen schönen Klang erwartet sollte mit Beträgen ab 1500 Euro rechnen.

Akustische Klaviere gibt es ab ca. 3000 Euro. Das Silent-Modell gibt es ab ca. 4000 Euro. Für mehr Geld sind Instrumente mit einem besseren Klang und einer sehr feinen Mechanik erhältlich. Auf Wunsch stehe ich Ihnen nach Vereinbarung gerne beratend im Klaviergeschäft zur Verfügung.


Wie ist der Klavierunterricht aufgebaut?

Der Klavierunterricht für Kinder ist spielerisch aufgebaut, u.a. mit Phantasieimprovisationen, Nachspielspiele, leichten Hörübungen, spielen mit CD-Begleitung u.a. sowie individuelle Musikstücke, z.B. Lillifee für die Mädchen und Star Wars für die Jungen. Es gibt Klavierschulen mit einer Vornotenschrift zur Vorbereitung auf die allgemeine Notenschrift. Verschiedene Klavierschulen können verwendet werden, beispielsweise Abenteuer Klavier von Vogt und Bates, Bastiens Klavierschule, Klavierschule mit der Maus, Russische Klavierschule u.a. je nach Geschmack und Begabung des Schülers/-in.

Die Klavierstunden für Jugendliche und Erwachsene sind weniger spielerisch. Hinzu kommen Fingerübungen passend zu den aktuell gespielten Stücken. Hörübungen und Pedalarbeit werden intensiviert. Es werden längere und komplexere Musikstücke eingeübt. Musiktheorie, Improvisationen und kleine Kompositionen ergänzen den Unterricht ideal. Blattspielübungen und Spielen von Melodien nach Gehör erweitern das Gebiet. Für Jugendliche und Erwachsene gibt es Klavierschulen beispielsweise von Heumann oder Bastien.

Der Klavierunterricht für Fortgeschrittene beinhaltet eine ausführliche Detailarbeit am Stück unter Einbeziehung von Musikgeschichte, Harmonielehre und Werkanalyse. Hieraus wird gemeinsam die Interpretation generiert. Auf Wunsch kann die Kunst der Improvisation auch Unterrichtsbestandteil sein. Weiterentwicklung des persönlichen Klavierklanges wie auch der Spieltechnik, etwa mit den 52 Übungen von Brahms oder Etüden von Chopin, Rachmaninow und Scrjabin runden die Unterrichtsstunden ab. Teilnahme an Wettbewerben, Aufnahmeprüfungen an Hochschulen oder die Ausrichtung eines eigenen Klavierabends können so optimal unterstützt werden.


Welche Stücke werden im Klavierunterricht gespielt?

Beliebte Stücke wie z.B. "Für Elise", den "Entertainer", oder "Die fabelhafte Welt der Amélie" können gerne gespielt werden. Ebenso Musikstücke aus allen Epochen, von Barock über Klassik und Romantik bis hin zu Jazz, Pop, Rock und Chart-Hits ist alles möglich. Fortgeschrittene können von Bach die Englischen Suiten, Partiten oder Klavierkonzerte spielen, Sonaten von Mozart, Haydn, Beethoven und Schubert, Stücke von Chopin, z.B. die Préludes, Walzer, Etüden usw, Liszt, Rachmaninow u.a.


Wie lange und wie häufig muss man Klavier üben?

Am günstigsten für die Entwicklung ist es, wenn täglich Klavier gespielt wird. Bei Kindern im Grundschulalter sind zu Beginn 10-15 Minuten oft schon genug. Gut ist es, wenn es 20-30 Minuten werden. Jugendliche und Erwachsene, die zum Beispiel gerne eine Sonate von Mozart spielen möchten benötigen eine tägliche Übzeit von etwa 30-60 Minuten. Fortgeschrittene sollten 2-3 Stunden, oder mehr, üben, um die schwierige Klavierliteratur zu meistern.


Wie lange dauert es, bis ich Klavier spielen kann?

Schon nach kurzer Zeit ist dies möglich. Meistens können Anfänger nach 2-3 Klavierstunden ein einfaches Musikstück gut vortragen.


Wie oft ist eine Klavierstimmung nötig?

1-2 Stimmungen pro Jahr sind ausreichend. Wird viel gespielt und ist das Instrument häufigen Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt können auch mehr Stimmungen erforderlich sein. Josef Kurcz aus Rheinstetten macht das erstklassig! Hier die Telefonnummer: 0721-519435


Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

hallo(Zeichen)kla4-kla5.de

Musikschule in Karlsruhe | Ulrich Schwaderer | 0721-826006